Ausgewählte Projektpartner in Zusammenarbeit mit der Impulsmanufaktur GmbH

| Landkreisverwaltung Lindau

 

Die Landkreisverwaltung Lindau sieht sich vor allem mit einer fortgeschrittenen Altersstruktur des öffentlichen Dienstes konfrontiert. Dies hat zur Folge, dass mittelfristig ein großer Teil der Belegschaft aus dem Dienst ausscheiden und ersetzt werden muss. Aufgrund der zu geringen Anzahl qualifizierter Bewerber für Ausbildungsplätze sowie für duale Studiengänge bleiben jedoch schon heute wichtige Positionen unbesetzt. Als mögliche Gründe wurden hierfür bereits der vergleichsweise geringe Verdienst, fehlende Aufstiegsmöglichkeiten sowie unattraktive Tätigkeiten identifiziert. Diese Problemfelder können im Allgemeinen auch auf den allgemeinen Sektor des öffentlichen Dienstes projiziert werden. Im Projekt werden Ideen für Maßnahmen zur Steierung der Arbeitgeberattraktivität im öffentlichen Sektor entwickelt.

| Dornier Museum Friedrichshafen

 

Jeder Mensch kann ein Pionier sein – so die Kernbotschaft des Dornier Museum. Die einem Flugzeughangar nachempfundene Architektur beherbergt auf 5.000 qm etwa 400 Exponate, darunter zwölf Originalflugzeuge, sieben 1:1 Exponate aus der Raumfahrt und zwei Nachbauten im Originalmaßstab. 1914 begann Dornier mit seiner Abteilung „Do“ in der Barack Seemoos seine Unternehmer-Geschichte. Die Baracke zählt zu den wenigen historischen Bauten, die nicht dem Krieg zum Opfer gefallen sind. Bis zum Sommer 2014 wurde die Baracke durch den Württembergischen Yachtclub als Clubheim genutzt. Dornier beauftragte eine Baudenkmalpflege Unternehmen die Baracke abzubauen und einzulagern. Für 2015 soll die historische Baracke, in der die Geschichte Dorniers begann, wieder aufgebaut und museumspädagogisch genutzt werden. Hierfür hat die Impulsmanufaktur Studierende der Zeppelin Universität beauftragt, ein Nutzungs- und Fundraisingkonzept für die erfolgreiche Umsetzung zu entwickeln.

| Börlind Gesellschaft für kosmetische Erzeugnisse mbH

 

Die bereits getätigten Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement und die unternehmensspezifischen Treibhausgasemission werden erfasst und dokumentiert, um einen Ausgangspunkt zur Ableitung von Optimierungsmaßnahmen durch sowohl industriespezifische als auch branchenübergreifende Best-Practice Analysen zu bilden. Diese Erkenntnisse sollen gemeinsam in einem Workshop evaluiert werden, um operationalisierte Ziele zur Erreichung des übergeordneten Ziels zu definieren.

| Mini

 

Als die BMW Group im Jahr 2001 beschloss, das Kultauto MINI neu zu lancieren, bestand die Herausforderung bei der Markenentwicklung von MINI in der Verbindung von „Kultstatus“ und neuem Produkt zu einem klaren, weltweit einheitlichen Profil. Mit dem Ziel, MINI im Premiumsegment eigenständig zu positionieren und gleichzeitig die maximale Differenzierung zur Marke BMW weiter zu entwickeln, wurden im Rahmen des Projekts „Vertrieb 2025“ innovative Konzepte für den Vertrieb der Zukunft in Europa dieser einzigartigen Marke skizziert, die zur Positionierung von MINI als Lifestyle-Produkt dienten.

| ZF Friedrichshafen

 

Ziel der Denkfabrik ist das systematische Erkennen, Diskutieren und Bewerten von Zukunftstrends zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Ebenso zentral ist die Entwicklung von Geschäftsmodellen und die Suche nach Wachstumschancen rund um das heutige und zukünftige Kerngeschäft. Der Aufgabenschwerpunkt besteht darin, mögliche organisationale Ausprägungen zu untersuchen und eine Empfehlung auszusprechen. Darauf aufbauend wurden die genauen Aufgaben und Inhalte der Denkfabrik skizziert und in eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung überführt.